Winterretreat - für alle Praktizierenden

CenterFolders/MP910221065.JPG
Datum: Mittwoch, 27. Dezember 2017 (10:00 -18:00) Donnerstag, 28. Dezember 2017 (10:00 -18:00) Freitag, 29. Dezember 2017 (10:00 -18:00) Samstag, 30. Dezember 2017 (10:00 -18:00) Sonntag, 31. Dezember 2017 (10:00 -18:00) Montag, 1. Januar 2018 (10:00 -18:00)
Lehrern : Marita van Heukelom & Acharya David Schneider
Koordinator : Helmut Krächan
Kontaktperson : Helmut Krächan
Voll : €300
Ermäßigt: €auf Anfrage
Eine Auszeit zwischen den Jahren in behüteter Gemeinschaft mit Raum für Praxis von Shamatha bis Werma.

Es wird oft gesagt, dass das Ziel aller kontemplativer und meditativen Praktiken in Shambhala die “erleuchtete Gesellschaft” ist und nicht nur eine persönliche Erleuchtung. Wenn wir annehmen, dass so etwas möglich ist, wie sähe so eine Gesellschaft aus? Wie würden ihre Mitglieder miteinander umgehen?

Die Grundlage sozialer Beziehungen in Shambhala ist das mitfühlende Handeln – eine tiefe Freundlichkeit. Die Lehren dazu finden sich im Mahayana Buddhismus. Das Mahayana erweitert die Lehren von Vergänglichkeit hin zur Verbundenheit allen Lebens miteinander. In diesem Kontext betont es mitfühlende Verhaltensweisen. Sie werden paramitas genannt – Vollkommenheiten oder transzendente Arten des Seins. In unserer Übermittlungslinie bekamen die die paramitas durch die sogenannten lojong -Sprüche, eine Reihe knapper, praktischer Erinnerer.

In dem Retreat werden wir uns mit diesen Sprüchen befassen und in Meditationen, Kontemplationen, Interviews, Vorträgen und Gruppenaustausch damit arbeiten."

Wir empfehlen möglichst eine mehrtägige Teilnahme von Anfang an, da die Gruppe sich auf diese Weise schneller zusammenfindet. Es ist aber auch möglich, tageweise an dem Seminar teilzunehmen. Der Preis pro Tag beträgt dann € 50.

Werma Praxis: es gibt die Möglichkeit im kleinen Schreinraum Werma zu praktizieren. Bitte bei der Anmeldung vermerken.