Furchtlosigkeit im Alltag

4Dignities/Garuda_large.jpg
Datum:
Dienstag, 30. Oktober 2018 (19:15 -22:00)
Dienstag, 6. November 2018 (19:15 -22:00)
Dienstag, 13. November 2018 (19:15 -22:00)
Dienstag, 20. November 2018 (19:15 -22:00)
Dienstag, 27. November 2018 (19:15 -22:00)
Lehrern : Acharya Arnd Riester & Liane Stephan
Koordinatorin : Ulrike Lückenotte
Kontaktperson : Ulrike Lückenotte
Voll : €108
Ermäßigt: €auf Anfrage
Die Zuversicht der Gelassenheit. Ohne am Märchen vom "Ich" anzuhaften, sind wir viel glücklicher

Wenn wir uns wagen genau hinzusehen, bemerken wir, dass das Leben ein ständiger Wandel ist.

Oft wachen wir morgens in dem Glauben auf, wir könnten unser Glück sicherstellen, indem wir unseren Tag aufteilen in das, was geschehen soll und das, was nicht geschehen soll. Indem wir Menschen einteilen in die, die für uns sind und diejenigen, die gegen uns sind.

Akzeptieren wir jedoch Vergänglichkeit, können wir wagen, jenseits von Hoffnung und Furcht zu leben.

In der Meditation machen wir uns mit dem Loslassen vertraut.

Was entdecken wir, wenn wir loslassen? Raum. Manchmal wird er auch Offenheit, Ichlosigkeit oder Leerheit genannt. Ist er leer, weil wir etwas verloren haben? Nein, er ist leer von der Vorstellung, wie etwas sein sollte.

Gelassenheit befreit uns von Anhaftung, so dass wir die Welt so akzeptieren können, wie sie ist - in beständigem Wandel, lebendig und voller grundlegendem Gutsein.

Dieser Abendkurs findet an fünf folgenden Dienstagabenden statt. Er beinhaltet Sitzmeditation, Vorträge, Dialoge, Kontemplation und ein Einzelgespräch mit einer*m Meditationsanleiter*in.

 

Voraussetzung: Abendkurs Freude im Alltag. Mehr Infos zum Shambhalaweg