Shambhala Sadhana

soleil_meditation.jpg
Datum:
Dienstag, 25. September 2018 (19:00 -21:00)
Koordinatorin : Gerlinde Pilgrimm
Kontaktperson : Gerlinde Pilgrimm
Voll : €auf Spendenbasis
Die Rezitation von Grundlegender Gutheit - Gemeinschaftpraxis An jedem Vollmond!

Wir laden alle herzlich ein, jeden Vollmond im Monat die Shambhala-Sadhana zu praktizieren! Die Shambhala-Sadhana ist eine gemeinschaftliche Rezitationspraxis - sie ist Ausdruck und Praxis von grundlegender Gutheit. Sie ist eine neue Praxis, die Sakyong Mipham Rinpoche 2011 in Nepal komponiert hat. Menschen, die sich Shambhala und dem Kölner Zentrum verbunden fühlen, können diesen poetischen und herz-wärmenden Text jeweils am Vollmond gemeinsam praktizieren. 

Wir beginnen um 19:00 Uhr und werden im Anschluss gemeinsam zu Abend essen. Ihr könnt auch nur zur Praxis oder nur zum Abendessen kommen. Bitte bringt eine Speise mit.

Wir bitten um eine Spende für das Shambhala Zentrum.

 

 

Die nächsten Vollmond-Termine sind:


Mittwoch, 24. Oktober 2018

Donnerstag, 22. November 2018



Zum Hintergrund der Sadhana

Das Rezitieren eines Sadhana-Textes ermöglicht uns auf einer intuitiven Ebene in die natürliche Brillanz unseres Geistes und Herzens einzutauchen. Sadhana ist Sanskrit und heisst ‘geradewegs auf ein Ziel zugehen, erfolgreich sein’. Das Wort Gutheit steht nicht im Gegensatz zu ‘Schlechtheit’. Es ist viel grundlegender auf einer absoluten Ebene angesiedelt: Die Welt und jedes Wesen ist in seiner Natur schon vollständig und vollkommen, es IST grundlegend. Dies ist eine Ebene in der die Gegensatzpaare, gut-schlecht, hell-dunkel, männlich-weiblich, etc. noch nicht geboren sind. Die Lehren von Grundlegender Gutheit, oder Buddha-Natur, sind tiefgründig und magisch und doch von jedem von uns im Alltag immer wieder direkt erspürbar – und sie stellen auch gleichzeitig einen Weg dar. So können wir uns einfach in den Rythmus und die Atmosphäre dieser Rezitationen entspannen und sie einfach mit Neugierde für ihre Wirkung genießen.