Shambhala und Nachhaltigkeit

<< Zur Übersichtseite Aktuelles

Eine unserer starken Motivationen die Räumlichkeiten und Angebote des Shambhala Köln e. V. bereitzustellen ist, einer nachhaltigen, achtsamen und mitfühlenden gesellschaftlichen Entwicklung im Herzen von Köln beizusteuern. Hier findest du ein paar Beispiel wie wir dies schon konkret umsetzen. Wenn du selber Ideen hast oder dich in diesem Bereich einbringen möchtest, dann melde dich gerne bei uns.

 

Eine nachhaltige Wirtschaftsweise

Shambhala Köln fühlt sich einer nachhaltigen Wirtschaftsweise verpflichtet: wir kaufen überwiegend Speisen und Getränke aus ökologischer Landwirtschaft. Unsere Reinigungsmittel sind biologisch abbaubar, Drucker- und Verbrauchspapiere wiederverwertet. Broschüren, Karten und sonstiges Werbematerial wird von “Die Umweltdruckerei” mit nachhaltigen Farben gedruckt und klimaneutral versendet. Beleuchtet werden wir mit Naturstrom von Lichtblick. Wir hoffen, in Zukunft noch weniger Plastikmüll zu produzieren. Hier gibt es noch Verbesserungspotenzial.

Wir bieten viele Meditationsangebote auf Spendenbasis an und geben immer die Möglichkeit auf Ermäßigung, sodass alle Interessierten an unseren Angeboten teilnehmen können (“Großzügigkeit ist die Tugend, die Frieden bringt.”)

 

Seit 2019 organisieren wir das “Sitzen fürs Klima”

Die Idee des “Sitzen fürs Klima” ist simpel – den meditativen Ansatz zu zeigen, weil er uns dazu bringen kann, wirklichen Kontakt und Wertschätzung für uns, andere und unsere Umwelt zu entwickeln: In dem wir uns hinsetzen und langsam werden und spüren, was im Moment vor sich geht.

So können wir ein Zeichen des Innehaltens setzen und daran erinnern, dass wir wahre Zufriedenheit in uns selbst finden können und wir die Verbindung zum Klima, zur Welt, zur Natur und zur Menschheit brauchen und nicht zerstören wollen.

2019 initiierten zwei unserer Mitglieder ein öffentliches Sitzen am Rudolfplatz während des Klimastreiks. In 2021 haben wir uns am globalen Klimastreik wieder getroffen, um gemeinsam fürs Klima zu sitzen und uns über die möglichen Zusammenhänge von einer positiven Weltentwicklung und Meditation auszutauschen.

Diese Initiative entwickeln wir in 2022 weiter. Wir treffen uns alle paar Monate, um gemeinsam zu meditieren, uns auszutauschen und neue Ideen zu sammeln.

Bist du interessiert dich bei der Initiative organisatorisch / inhaltlich einzubringen? Melde dich gerne bei Vivien ([email protected]) :-).

 

Quitte e.V. – Biologische Lebensmittel bestellen

Sinn und Zweck:
Eine Gruppe unserer Mitglieder hat einen Verein gegründet, der den Zweck verfolgt, gemeinsam Lebensmittel bei einem Lebensmittelgroßhändlern (Landlinie), die biologische und faire Produkte vertreiben, zu bestellen.
Um eine Bestellung zu tätigen, ist es notwendig Mitglied im Verein „Quitte“ zu werden.
Die Bestellung und Lieferung erfolgt in Gebinden mit einer Stückzahl von ca. 6 bis 12. Die Kosten dieser Gebinde sind deutlich billiger als im Einzelhandel.

Du bist interessiert Teil des Quitte e.V. zu werden? Dann melde dich gern bei [email protected]@shambhala‐koeln.de

 

Im September 2018 hat sich das Shambhala Zentrum an einer interreligiösen Naturschutzwoche, die unter anderem in Köln stattfindet, beteiligt.

 

Im November 2017 nahm eine Delegation von mehreren Kölner Shambhaliern*innen an einer interreligiösen Veranstaltung während des Klimagipfels in Bonn teil, während der auch ein Statement an die Hauptakteure des Klimagipfels übergeben wurde.

 

Im Jahr 2009 wurde mit der Unterstützung von mehr als 20 buddhistischen Lehrern und Lehrerinnen nach einer internationalen Konferenz eine buddhistische Erklärung zu den Gefahren und Folgen des Klimawandels verfasst. Der erste Unterzeichner war damals der Dalai Lama (Message). Auch Sakyong Mipham Rinpoche ermutigt uns, diese Erklärung zu unterzeichnen, da sie ein wichtiger Diskussionsbeitrag zum buddhistischen Denken und Handeln über Umweltschutz sei (Declaration).

 

Interessante Links zu dem Thema Nachhaltigkeit