Der Shambhalaweg

„Der Shambhalaweg gibt uns die Möglichkeit, unser Potential zu verwirklichen. Er zeigt uns, wie wir sinnvoll mit Energie und Freude leben können. (…) Durch die Meditationspraxis entdecken wir, dass Gutsein, Stärke und Weisheit unserem Geist und unserem Wesen innewohnen. Wenn wir das erkannt haben, können wir mit Mut, Intelligenz und Mitgefühl durchs Leben gehen. Der Alltag wird zur Gelegenheit, diese Eigenschaften zu weiter zu kultivieren.”
(Sakyong Mipham Rinpoche)

Der Shambhalaweg stellt einen weltlichen Pfad der Meditation dar und ist gleichzeitig eine Einführung in die Grundlagen des Shambhala Buddhismus. Der Weg ist offen für Anfänger und Fortgeschrittene, unabhängig davon, ob oder welcher spirituellen Tradition man angehört. Die Wochenenden des Shambhala Training wurden entwickelt von Chögyam Trungpa; die Kurse wurden entwickelt von Sakyong Mipham und Assistent*innen. Sie werden von erfahrenen, ausgebildeten Lehrpersonen geleitet.

„Der Shambhalaweg” besteht aus Wochenenden und Abendkursen sowie regeläßiger Meditation zu Hause.

Du erlernst die Übung von Achtsamkeit und Gewahrsein, Sitzmeditation, welche in der Tradition des Buddhismus über Jahrhunderte weitergegeben wurde. Achtsamkeit und Gewahrsein sind nicht an eine bestimmte Religion oder Kultur gebunden. Sie gehören zu unserer menschlichen Ausstattung. Meditation bringt uns auf den Punkt. Wir kommen in Kontakt mit unseren Gefühlen, unserer Intelligenz und Kreativität – um das Leben im Alltag in unserer modernen Gesellschaft sinnvoll und gut zu führen. Du erlernst auch Formen der Kontemplation, gedanklicher Ausrichtung auf einen Satz oder ein Wort. So setzt du dich mit bestimmten Themen auseinander und kannst im Austausch mit anderen deine Sichtweise entwickeln.

Die Seminare in der logischen Abfolge:

Modul 1

‘Die Kunst Mensch zu sein’
Wochendseminar Shambhala Training 1

Am ersten Wochenende erhältst du eine Einführung in die Praxis der Sitz- und Gehmeditation. In der Meditation betrachten wir unseren Geist von Moment zu Moment und entdecken das Lebendige jeden Augenblicks. Wir erwecken Zuversicht in unsere natürlichen menschlichen Qualitäten und entwickeln Sanftheit gegenüber unseren Erfahrungen. Das ist die Entdeckung der grundlegenden Gutheit.
Teilnahmevoraussetzungen: keine, Beginn des Zyklus im Herbst.


Abendkurs 1: Meditationsanleitung vier-teilig

Hier geht es darum, erste Erfahrungen der Meditation zu bekommen und zu vertiefen und zu verstehen, was genau bei der Meditation geschieht. Wir bekommen Tipps wie wir eine kontinuierliche Sitzpraxis in unserem geschäftigen Alltag etablieren können.
Teilnahmevoraussetzungen: keine, Beginn jeweils am ersten Montag des Monats.

Modul 2:

‘Die Geburt der Krieger*in
Wochendseminar Shambhala Training 2

Durch die Meditationspraxis entdecken wir, dass wir uns oft unsere Lebendigkeit und Echtheit versagen, indem wir einen Kokon aus Gewohnheitsmustern weben, um unsere Unsicherheit und unsere Verletzlichkeit zu überdecken. Sich nicht von Ängsten und Traurigkeit abzuwenden, sondern sie anzuschauen, ist der Beginn von Furchtlosigkeit und Freundlichkeit mit uns selber. Wenn wir uns aus unseren Gewohnheitsmustern hinaus wagen, erleben wir uns als ganzer, lebendiger Mensch.
Teilnahmevoraussetzungen: Shambhala Training 1


Zufriedenheit – Der Pfad des Tigers
Abendkurs
2

Wir erforschen die Grundlagen der buddhistischen Hinayana-Lehren und was Achtsamkeit im Alltag für uns bedeutet. Momente, in denen wir Zufriedenheit und Einfachheit erfahren, vertiefen die Meditationspraxis. Wir verstehen, wie uns Gewohnheitsmuster einschränken und wir können uns der grundlegenden Gutheit weiter öffnen. Durch Kontemplationen stärken wir Qualitäten, die in den Shambhalalehren mit dem Symbol des Tigers verbunden werden: Sanftheit, Wertschätzung und Stabilität.

Teilnahmevoraussetzungen: Shambhala Meditationsanleitung


Modul 3:

Kriegerin/Krieger in der Welt
Wochendseminar Shambhala Training 3

Wenn wir in der Meditation gelernt haben, nicht vor unseren Ängsten und unserer Traurigkeit zurückzuweichen, sondern den Mut hatten diesen standzuhalten, beginnen wir, diese Zuversicht auf unseren Alltag und unsere zwischenmenschlichen Kontakte ausdehnen. Echter Wagemut äußert sich als Sanftheit und Empfindsamkeit gegenüber unserer Welt. Wenn wir wagemutig sind, spüren wir, dass wir potenziell mit jeder Situation umgehen können.

Teilnahmevoraussetzungen: Shambhala Training 2

Freude – der Pfad des Schneelöwen

Abendkurs 3

Wir spüren mehr und mehr unser von Natur aus mitfühlendes Herz, das in den Lehren des Mahayana-Buddhismus beschrieben wird, und wir betreten den Weg der Güte und des Mitgefühls. Die formale Meditationserfahrung dehnt sich in unser tägliches Leben aus. Wir begegnen der Welt offener und freundlicher und erfahren Kraft und Munterkeit. Das Symbol des Schneelöwen steht für die Qualitäten der Fröhlichkeit, geistigen Gesundheit, freudigem Einsatz und Freiheit von Zweifeln.

Teilnahmevoraussetzungen: Shambhala Meditationsunterweisung


Modul 4

Erwachtes Herz
Wochendseminar Shambhala Training 4

Durch die Meditation vertieft sich unser Urvertrauen. Fest verwurzelt in der sanften Achtsamkeit der Verbindung von Körper und Geist lernen wir Offenheit und Berührbarkeit im Austausch mit der Welt zuzulassen. Das bedeutet, dass wir uns von der Welt anrühren lassen. Wir haben ein starkes Interesse an unserer Umwelt, und unser Herz erwacht durch diese Berührung. Gewohnheitsmäßige, festgefahrene Vorstellungen und Denkmuster lockern sich und wir begegnen anderen mit klaren Sinnen und treten mit ihnen und der Natur in Kontakt.

Teilnahmevoraussetzungen: Shambhala Training 3

Furchtlosigkeit – Der Pfad des Garuda
Abendkurs
4

In der Meditation weitet sich unser Geist von der präzisen Achtsamkeit hin zum Gewahrsein von mehr Raum. Immer und immer wieder lassen wir los und sind einfach. Wir erleben, dass wir nicht jemand anders werden müssen, sondern einfach sein können, wer und wie wir sind. Das gibt uns den Mut, die Lehren von “Leerheit” und “vergänglichen Erscheinungen” zu erforschen und uns der Ungreifbarkeit und Kreativität der Welt zu öffnen, wie sie ist. Indem wir der Falle von Hoffnung und Furcht entkommen, lernen wir uns wie der sagenhafte Vogel Garuda furchtlos der spontanen Realität unseres Lebens anzuvertrauen.

Teilnahmevoraussetzungen: Abendkurs 3


Modul 5

‘Offener Himmel
Wochendseminar Shambhala Training 5

Wir kommunizieren sanft und furchtlos mit der Welt; unser Gewahrsein ist geschärft, und wir erleben den offenen, klaren Himmel des Geistes: eine köstliche Quelle von Weisheit und aufbauender Energie. Wir haben genug Vertrauen in unser wahres Wesen, um Fixierungen loszulassen und in jedem Moment unseres Lebens präsent zu sein.

Teilnahmevoraussetzungen: Shambhala Training 4


Weisheit – Der Pfad des Drachen
Abendkurs
5

Der letzte Abendkurs ist eine Einführung in die Lehren des Vajrayana-Buddhismus, der die Heiligkeit und die Würde der Welt deutlich macht. Wenn wir unser Potential, unsere natürliche Intelligenz, Wärme und Offenheit vollständig entwickeln, werden wir nicht länger von Hindernissen abgeschreckt oder deprimiert. Der Drache nimmt alle Gegebenheiten spielerisch in seinen Weg auf. So kann er der Welt auf angemessene Weise helfen.

Teilnahmevoraussetzungen: Abendkurs 4


Modul 6

Rigden Wochenende

Der königliche Rigden repräsentiert unser grundlegend erleuchtetes Wesen und den Mut, sich auf die Unberechenbarkeit des Lebens bewusst einzulassen und damit zu arbeiten. Als Rigden bezeichnet man erleuchtete Herrscher: Menschen, die ihre Welt und ihr Leben von der Basis der grundlegenden Gutheit aus gestalteten und “regierten”. Das bedeutet, dass wir unseren grundlegenden Wert und den unserer Mitmenschen nicht anzweifeln. Daher können wir verantwortungsvolle Beziehungen pflegen und uns in der Gesellschaft für andere einsetzen.

Teilnahmevoraussetzungen: Wochenendseminar Shambhala Training 5 und Abendkurs 5


Modul

Versammlung der Erleuchteten Gesellschaft

Ein Ein-wöchiges Retreat gemeinsam mit anderen Absolventen des Shambhalawegs, in dem wir neben gemeinsamer Meditation eine neue Rezitationspraxis erhalten, die die Zuversicht in die Grundlegende Gutheit von selbst, anderen und Gesellschaft besingt.

Teilnahmevoraussetzungen: Rigden Wochenende