Inspiration für den Alltag: “Die Entdeckung des Magischen“

Von Dennis Engel / 12. April, 2020

Wenn ich diese Worte schreibe, befinden wir uns gerade in der sogenannten “Corona” Zeit bzw. “Corona” Krise. Den Alltag den wir normalerweise kennen, gibt es für die meisten von uns so nicht mehr. Alles ist Ungewiss, Ungewohnt und auch ein Stück weit beängstigend. Wie schaffen wir es trotzdem, die Magie des Augenblicks immer wieder einzuladen, mit Ihr Kontakt zu machen?

Dazu habe ich folgendes vom Begründer der Shambhala Tradition/Linie im Westen, Chögyam Trungpa Rinpoche, gefunden:

Wenn du in der Lage bist, dich zu entspannen – dich für eine Wolke öffnen, die du siehst, einen Regentropfen in seiner ganzen Wirklichkeit erfahren -, so kannst du die Unbedingheit der Wirklichkeit direkt sehen: Sie ist in den Dingen, so wie sie sind, ganz einfach. Wenn du die Dinge anschauen kannst, ohne zu sagen: “Dies ist für mich, das ist gegen mich” oder “Hiermit stimme ich überein, damit nicht”, dann erfährst du den Seinszustand des kosmischen Spiegel. Ob du eine Fliege vorbeisummen oder eine Schneeflocke fallen siehst, ob es Wellen im Wasser sind oder eine schwarze Spinne – all das nimmst du einfach wahr, in vollkommener Aufnahmebereitschaft, ohne “Ja” und “Nein”

aus: „Das Buch vom meditativen Leben“ – Shambhala und der Pfad des inneren Kriegers, Chögyam Trungpa Rinpoche

 

Hier ein paar Fragen zum kontemplieren:

1. Kann ich einen Moment innehalten und die Natur um mich herum wahrnehmen?

2. Welche Farben, Gerüche und Formen nehme ich wahr?

3. Wenn ich einen Moment stoppe, kann ich die Magie des Augenblicks entdecken?

 

Die letzte Zeit hat mir das Wahrnehmen der Natur, des Beginn des Frühlings, sehr dabei geholfen, aus dem Kokon von Sorge, Angst und Ungewissheit rauszukommen, um wieder Kontakt mit dem großen Ozean der Zaubers – das Fest vor unseren Augen, mit der Magie des Augenblicks, zu machen.

Ich wünsche Euch allen, trotz dieser nicht so einfachen Zeit, Momente der Magie und des Friedens. Bleibt gesund!

Euer Blogschreiber, Dennis Engel

 

Text: Chögyam Trungpa Rinpoche / Dennis Engel
Bild:  Shambhala Köln Datenbank
Blog Redakteur: Dennis Engel

Dennis Engel ist 46 Jahre alt. Er ist Kundenbetreuer im Mobilfunkbereich und unterrichtet Freiberuflich Qi Gong, Achtsamkeit und Meditation. Seit 2008 ist er Mitglied bei Shambhala und durch Bücher von Pema Chödrön zum Shambhala Buddhismus gekommen. Er ist in der Kölner Shambhala Sangha als Meditationsanweiser und Nachwuchs-Lehrer aktiv. Außerdem ist er Redakteur des Shambhala Köln Blog. Seit 2020 ist er für die Programmplanung im Kölner Shambhala Zentrum zuständig.